22. Februar 2024

Nachrichten April 2023

Eindrücke Flohmarkt – Marburger Frühling

Auch wenn das Wetter mit 4 Grad herausfordernd war, machten alle Weidenhäuser das beste aus der Situation und feierten trotzdem den Frühling. Es wurde gemeinsam gefeilscht, gehandelt und so manch gutes Stück wechselte den Besitzer. Obendrauf fand sich immer wieder eine Gelegenheit für eine nette Plauderei mit der Nachbarschaft.

Nachrichten März 23

Einbrecher in der Weidenhäuser Straße

Die Weidenhäuser Straße Nachts
Einbrecher in der Weidenhäuser Straße

Fest steht, dass sich ein Einbrecher durch die aufgebrochene Tür Zugang in ein Geschäft in der Weidenhäuser Straße verschaffte und auch im Laden war. Nach ersten Sichtungen fehlen allerdings weder die Wechselgeldeinlage der Kasse noch sonstige Gegenstände. Ob der Einbrecher freiwillig auf Beute verzichtete oder ob er bei der Tat gestört wurde, steht nicht fest. Wer hat zur Tatzeit von Dienstag auf Mittwoch, 08. März, insbesondere zwischen 19.30 und 08.45 Uhr in der Weidenhäuser Straße Beobachtungen gemacht, die mit dem Einbruch in einem Zusammenhang stehen könnten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0

Sport- und Freizeitbad AquaMar für öffentlichen Badebetrieb geschlossen 20.-24.3.

Dringende, nicht verschiebbare Reparaturen werden von Montag bis Freitag, 20. bis 24. März, im Sport- und Freizeitbad AquaMar vorgenommen. Parallel dazu finden vorbereitende Arbeiten für die kommende Freibadsaison statt. Daher ist das AquaMar an diesen Tagen für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

Das Schulschwimmen und das Vereinstraining finden statt – ebenso die Kinder-Schwimmkurse sowie die Aquajogging- und Aquaback-Kurse. Auch das morgendliche Frühschwimmen um 7 Uhr ist weiterhin möglich. Die tägliche Wassergymnastik fällt vom 20. bis 24. März aus. Das Bistro im AquaMar hat in dieser Zeit ebenfalls geschlossen. Auch dort werden Reparaturarbeiten vorgenommen. Die Sauna bleibt weiterhin aufgrund der Energieeinsparmaßnahmen geschlossen.

Ab Samstag, 25. März, steht das AquaMar wieder allen Badegästen zur Verfügung.

Flohmarkt zum Marburger Frühling in der Weidenhäuser Straße – 2. April!

Am 2.4. findet wieder der Flohmarkt in der Weidenhäuser Straße organisiert durch die AG Weidenhausen statt. Mitmachen dürfen alle Weidenhäuser. Aufbau ab 10.00 Uhr, Verkauf von 12-18 Uhr. Erlaubt sind nur Stände auf der in Fahrtrichtung rechts gelegenen Seite. Und ganz wichtig, bitte, nach dem Ende auch wieder alles sauber hinterlassen!

Wir wünschen allen Weidenhäusern super Geschäfte und allen Käufern ein tolles Schnäppchen.

Auseinandersetzung an den Lahnterrassen – Tatverdächtiger durch vorangegangene Polizeikontrollen identifiziert

Durch die intensiven und verstärkten Polizeikontrollen am zurückliegenden Wochenende gelang die zweifelsfreie Identifizierung zumindest eines Tatverdächtigen. Der 14Jährige steht unter dem Verdacht, gut zweieinhalb Stunden nach seiner Kontrolle bei einer Auseinandersetzung an den Lahnterrassen einen 22Jährigen durch Kopfstöße leicht verletzt zu haben.

Nach bisherigen Informationen kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag, 18. März, gegen 23.20 Uhr, an den Lahnterrassen bei der Mensa zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern auf der einen und einer deutlich größeren Ansammlung von Jugendlichen/Heranwachsenden auf der anderen Seite. Im weiteren Verlauf verletzte dann der 14Jährige einen 22Jährigen. Außerdem soll es noch zu lautstarken Drohungen von Schlägen gekommen sein. Die Polizei war am Freitag am Nachmittag und später am frühen Abend in Marburg unterwegs und hatte dabei insgesamt mehr als 20 Personen im Alter zwischen 14 und 22 Jahren überprüft. Dank dieser Überprüfungen gelang es, einen der Beteiligten an der späteren Auseinandersetzung zweifelsfrei zu identifizieren. Die Ermittlungen zu weiteren Beteiligten dauern an. Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 in Verbindung zu setzen.

E-Bike-Akku gestohlen

Aus einer aufgebrochenen Gartenhütte auf dem Grundstück eines Anwesens am Erlengraben stahl ein Dieb den Akku eines Pedelecs. Der Akku hat einen Wert von 900 Euro. Der Einbruch und Diebstahle war zwischen 15 Uhr am Sonntag und 20 Uhr am folgenden Montag, 13. März. Wer hat in dieser Zeit am Erlengraben verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Eine aggressive 16Jährige griff trotz ihrer Fesselung und mehrfach erfolgter Androhung des Einsatzes des Polizeidiensthundes die Polizei an. Durch den Einsatz des Hundes erlitt die alkoholisierte Jugendliche Verletzungen.

Am Donnerstag, kontrollierte die Polizei zwischen 20.30 und 23 Uhr verstärkt in der Oberstadt, am Hauptbahnhof, der Mall2M und auch an der Mensa und den Lahnterrassen. Gegen 21.25 Uhr überprüfte die Polizei nahe der Mensa fünf zwischen 16 und 18 Jahre alte Jungen und Mädchen. Von den fünf Personen verhielten sich zwei ruhig, sodass die Polizei sie nach erfolgter Personalienfeststellung wieder entließ. Die verbliebenen drei, ein 18-Jähriger und zwei 16 bzw. 18Jährige, verhielten sich aggressiv, uneinsichtig und nicht kooperativ. Sie liefen umher, befolgten keinerlei Bitten und/oder Anweisungen und beleidigten die Polizeibeamten lautstark und anhaltend. Besonders auffällig zeigten sich die beiden 16 bzw. 18 Jahre Mädchen, welche die Stimmung ständig weiter aufheizten. Das Verhalten änderte sich auch nach dem zur Eigensicherung erfolgten Anlegen der Handfesseln und trotz mehrfacher Androhung des Einsatzes des Polizeihundes nicht. Als die 16Jährige dann auf eine Polizeibeamtin losging und sie mit einem Kopfstoß angriff, beendete der Einsatz des Diensthundes den Angriff. Die Polizeibeamtin blieb unverletzt. Ein Rettungswagen versorgte bei der Jugendlichen zunächst die erlittenen Wunden und transportierte sie dann ins Krankenhaus. Ein Alkotest zeigte 1,31 Promille an. Die Polizei veranlasste eine Blutprobe und übergab sie schließlich einem Erziehungsberechtigten.

14Jähriger in Untersuchungshaft Sicheres Marburg – Polizeiliche Maßnahmen greifen

Aufgrund der Ermittlungen der Kripo Marburg erließ das Amtsgericht Marburg am Freitag, 03. März, gegen einen 14Jährigen den von der Staatsanwaltschaft beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung, des schweren Raubes, des versuchten Raubes sowie der gefährlichen Körperverletzung und des Haftgrundes der Wiederholungsgefahr. Der Jugendliche wurde am 04. März dem zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Marburg vorgeführt. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Die intensivierten, präventiven und konsequenten strafverfolgenden Maßnahmen der Polizei greifen.

Bereits seit Juni 2018 gibt es das Konzept „Sicheres Marburg“. Die Vereinbarung zwischen der Stadt und der Polizei wurde damals noch von Bürgermeister Wieland Stötzel und Polizeipräsident Bernd Paul unterzeichnet. Ziel dieser Vereinbarung war und ist es, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu erhöhen und das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in der Marburger Innenstadt zu verbessern. Die Umsetzung eines ganzen Katalogs von Maßnahmen unter anderem mit deutlich mehr sichtbarer Präsenz von städtischer Ordnungspolizei und Polizei, mit Aufenthaltsverboten für Mehrfachtäter, verstärkter Präventionsarbeit und auch Jugendschutzkontrollen aber auch mehr Sauberkeit und Beleuchtung an potentiellen Angsträumen sowie die Einbindung der Anlieger wie Kino und Studentenwerk zeigte bald Wirkung und führte zu einem Rückgang von Straftaten in der Öffentlichkeit.

Im Mai 2019 schloss sich die Stadt Marburg der Hessischen Sicherheitsinitiative KOMPASS an. KOMPASS ist ein Angebot des Hessischen Innenministeriums an die Städte und Gemeinden in Hessen und zielt auf eine nachhaltig ausgerichtete Verzahnung und noch engere Zusammenarbeit zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Polizei und Kommune. Die Polizei Hessen bietet an, gemeinsam mit den Kommunen und den Bürgerinnen und Bürgern, die spezifischen kommunalen Sicherheitsbedürfnisse, also auch die Sorgen und Ängste der Bevölkerung zu erheben, zu analysieren und gemeinsam ein passgenaues Lösungsangebot zu entwickeln.

Mittlerweile vereinte das Land Hessen alle Sicherheitsprogramme des Landes Hessen unter dem Dach von „Gemeinsam sicher in Hessen“ in einem Sicherheitsportal. Unter www.sicherheitsportal.hessen-de finden die Bürgerinnen und Bürger eine Meldestelle für HessenGegenHetze, können online eine Anzeige erstatten, Mängel in ihrer Stadt melden und sich über die Sicherheitsinitiativen informieren.

Nach einem Anstieg von Gewalttaten insbesondere in der Innenstadt und rund um das Marktdreieck seit Sommer 2022 intensivierten die Polizei und die Stadt Marburg erneut die Maßnahmen für ein Sicheres Marburg. Bei Sonderkontrollen unterstützte vermehrt die Bereitschaftspolizei. Die Polizei und die Stadt liefen zwischen Juni und Dezember zusätzliche 160 Fußstreifen an den relevanten Orten in Marburg rund um das sogenannte Marktdreieck bis hin zum Hauptbahnhof. Dazu kommen verdeckte Fußstreifen und Observationen durch zivile Einsatzkräfte. So gelang es, im Jahr 2022 insgesamt 69 Personen als Beschuldigte zu identifizieren und Strukturen zu erkennen. Gegen elf Jugendliche bzw. Heranwachsende und zwei Erwachsene wurden Haftbefehle erlassen. Teilweise waren die ermittelten Beschuldigten erst 14 Jahre alt. Diese Maßnahmen bewirkten einen Rückgang der Straftaten in der Innenstadt und eine Anpassung der polizeilichen Maßnahmen.

Die relevanten Örtlichkeiten und Beschuldigten wurden weiterhin durch die Polizei beobachtet und ständig einer Lagebewertung unterzogen. Dies führte zu schnellen Reaktionen, als die Gewaltstraftaten im Februar dieses Jahres erneut anstiegen. Hier traten insbesondere junge Menschen, Kinder und Jugendliche, auf, die sich scheinbar gleichaltrige oder nur unwesentlich ältere Personen als Opfer auswählten und dabei teilweise enthemmt, rücksichtslos und skrupellos vorgingen. Die Polizei identifizierte in diesem Zusammenhang bislang (Stand: 06. März) sechs weibliche und 42 männliche Personen im Alter zwischen 13 und 21 Jahren als mutmaßliche Täter. Neben dem jetzt ergangenen Haftbefehl gegen den 14Jährigen wurden seit Mitte Februar drei weitere Haftbefehle gegen Jugendliche bzw. Heranwachsende erlassen. Ergänzend dazu kam es auch zu Maßnahmen gegen noch 13 Jahre alte und daher nach dem Strafgesetzbuch nicht strafmündige Kinder. Auf Initiative der jeweils zuständigen Jugendämter erfolgte nach dem BGB (Bürgerlichen Gesetzbuch) eine zwangsweise Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung mit dem Ziel der Erstellung eines Gutachtens hinsichtlich des Vorliegens einer psychischen Störung oder eines pädagogischen Problems. Also auch strafunmündige Kinder müssen mit Konsequenzen rechnen. Nahezu alle identifizierten Personen befinden sich auf die eine oder andere Weise in der Befassung bei den Jugendämtern, Staatsanwaltschaft, Gericht oder Polizei, die in einem ständigen Kontakt und Austausch miteinander stehen.

„Die Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf behält die Entwicklung von Straftaten in Marburg ständig im Blick und geht konsequent bei der Strafverfolgung vor. Die Polizei hofft dabei weiterhin auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger, die entsprechende Vorfälle anzeigen und die sich insbesondere als Zeugen zur Verfügung stellen“, sagt Frank Göbel, Leiter der Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf. „Beim Konzept „Sicheres Marburg“ ist mir besonders wichtig, dass wir wie bisher eng und konstruktiv mit der Stadt Marburg zusammenarbeiten, um gemeinsam zusätzliche präventive Maßnahmen und Einrichtungen erfolgreich umsetzen zu können“, betont Frank Göbel.

Nachrichten Februar 2023

Nachrichten aus dem Februar 2023, sowie alle Meldungen und Termine zum Viertel hier übersichtlich in einem Beitrag.

Auseinandersetzungen am Erlenring – Polizei sucht Zeugen

Nach zwei Auseinandersetzungen am Erlenring, am Mittwoch, 01. Februar, zwischen 18.20 und 18.30 Uhr, und am Donnerstag, 02. Februar um 14 Uhr, sucht die Polizei nach Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise. Der Vorfall am Mittwoch war nicht in der Öffentlichkeit, der Fall am Donnerstag, allerdings war an der Fußgängerbrücke bei der Mensa, ein um diese Zeit regelmäßig stark frequentierter Ort. Das 24 Jahre alte Opfer von Mittwoch schilderte, dass ihm der Täter plötzlich und ohne Vorwarnung mehrfach mit der Faust ins Gesicht schlug, was zu einer Platzwunde und Prellungen führte. Er beschrieb den Täter als einen jugendlich aussehenden, geschätzt 16 oder 17-Jährigen mit blonden, an den Seiten kurzen und oben etwas längeren Haaren. Der Täter trug eine schwarze Adidas-Jogginghose mit weißen Streifen an den Unterschenkeln und eine glänzende Steppjacke. Wem ist diese Person am Mittwoch am Erlenring oder in unmittelbarer Umgebung aufgefallen? Wer kann die Person anhand der Beschreibung identifizieren oder Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung führen? Aufgrund des Tatortes an der Fußgängerbrücke an der Mensa und aufgrund der Tatzeit am Donnerstag, um 14 Uhr, geht die Polizei davon aus, dass es Zeugen der Auseinandersetzung gibt. Diese Zeugen werden dringend gebeten, sich zu melden. Nach bisherigem Wissen schlugen zwei Personen mit den Fäusten auf einen 19-Jährigen ein und fügten diesem dadurch Gesichtsverletzungen zu. Das Opfer beschrieb die beiden Täter als, schlanke bzw. dünne junge Männer von vielleicht 18 Jahren. Der Kleinere war etwa 1,70 Meter groß, hatte eine dunkle Hautfarbe und auffällig gerötete Augen. Er trug eine braune Jacke und einen braunen Hoodie. Der andere, ca. 1,80 Meter große hatte kurze braune Haare und mit blauer Jeans und schwarzer Jacke ohne Kapuze bekleidet.

Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet? Wer kennt die beschriebenen Täter? Wer kann Hinweise geben, die zu ihrer Identifizierung führen? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0

Hörversion Auseinandersetzungen am Erlenring

Die Baustelle am Trojedamm schreitet voran

Mittlerweile ist der Rückbau und Abriss des alten Bootsverleihs in vollem Gange und man hat von der Weidenhäuser Brücke ganz neue Einblicke. Von uns gibt es für den Baufortschritt einen großen Daumen nach oben!

Die Baustelle am Trojedamm schreitet voran

Wieder Zeugensuche an der Mensa

Am Donnerstag, gegen 15 Uhr meldeten sich bei der Polizei zwei Studenten im Alter von 19 und 24 Jahren und gaben an, zu verschiedenen Zeiten am Mittwoch und Donnerstag durch den wohl selben Täter geschlagen worden zu sein. Der erste Vorfall ereignete sich demnach am Mittwoch, 01. Februar, um 18.20 Uhr, in der Toilette eines Bistros in der Mensa. Hier erlitt der 24-Jährige durch mehrere Faustschläge eine Platzwunde, Blutergüsse und Prellungen. Das Opfer beschrieb den Täter als dünnen, 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen mit schwarzer, glänzender Jacke. Der nächste Vorfall war am Donnerstag, 02. Februar, um 14 Uhr, bei der Louisa-Häuser-Brücke nahe der Mensa. Einen der beiden dort beteiligten Täter beschrieb das 19-jährige Opfer genauso wie der 24-Jährige. Der am Donnerstag beteiligte zweite Täter war ebenfalls dünn und zwischen 16 und 18 Jahre alt. Er hat eine dunkle Hautfarbe und trug eine braune Jacke, einen sogenannten Hoodie.

Wer hat die Auseinandersetzung an der Brücke gesehen? Aufgrund der Uhrzeit und dem Tatort gehen die Ermittler vom Vorhandensein von Zeugen aus und bitten diese dringend, sich zu melden. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0

Wieder kam es zu Vorkommnissen an der Mensa Marburg und die Polizei sucht Zeugen!

Klimakleber blockieren Rudolphsplatz in Richtung Weidenhäuser Brücke

Heute Morgen blockierten Klimaaktivisten die Universitätsstraße in Marburg und verhinderten, dass der Verkehr die Universitätsstraße in Richtung Weidenhäuser Brücke passieren konnte.

Nachdem die Versammlungsbehörde die Versammlung der Aktivisten aufgelöst hatte, trugen Einsatzkräfte zwei nicht festgeklebte Aktivistinnen von der Straße. Einsatzkräfte lösten anschließend die beiden festgeklebten Personen von der Fahrbahn. Nach einer ersten Einschätzung trugen diese keine Verletzungen davon. Es blieben offensichtlich Rückstände des Klebers an den Handflächen zurück. Seit etwa 10.20 Uhr ist die Universitätsstraße für den Verkehr wieder freigegeben.

Alle vier wurden zur Polizeidienststelle mitgenommen. Im Anschluss an ihre erkennungsdienstliche Behandlung werden sie wieder entlassen.Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln wegen des Anfangsverdachts der Nötigung und wegen Verstöße gegen das Versammlungsgesetz.

Erlenring – Auto mit Flasche beschädigt

Auf dem Bild sieht man die Schrift Auto mit Flasche beschädigt. Zudem ist eine Szene vom Erlenring mit Auto und Straße zu sehen.

Mit einer Glasflasche beschädigten Unbekannte im Erlenring einen geparkten schwarzen Ford Mondeo. Zwischen Samstag, 11. Februar, 15 Uhr, und Sonntag, 13.30 Uhr, entstand der etwa 2.000 Euro hohe Schaden an der Windschutzscheibe. Die Marburger Polizei bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06421/4060).

Unfallflucht im Parkhaus

Nach einer Verkehrsunfallflucht auf der obersten Etage im Parkhaus Erlenringcenter sucht die Polizei aufgrund der gesicherten Fremdfarbe ein frisch unfallbeschädigtes rotes Auto. Der Unfall passierte am Freitag, 24. Februar, zwischen 08 und 17 Uhr. Nach den Spuren kam es vermutlich beim Ein- oder Ausparken zur Kollision mit dem geparkten weißen A-Klasse Mercedes. Dabei entstand vorne links ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Wer hat ein „knappes“ Parkmanöver eines roten Autos gesehen und kann Hinweise zu diesem Fahrzeug geben? Wer hat in der fraglichen Zeit ein rotes Auto links neben dem weißen Mercedes gesehen und kann etwas zu diesem Auto sagen?

Klimaaktivisten kleben am Erlenring in Höhe Zufahrt Hauptfeuerwehr

Klimakleber am Erlenring

Hier noch die nachgereichte Polizeimeldungen zur gestrigen Aktion am Erlenring:

Am Donnerstag, 23. Februar, setzten sich um 16.40 Uhr, insgesamt vier Personen in Höhe der Bushaltestelle auf den Erlenring, drei klebten sich fest. Die Vier blockierten mit der Aktion die Fahrbahn Richtung stadtauswärts. Die Polizei sperrte die Zufahrt zum Erlenring. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Ab 19.10 Uhr war der Erlenring wieder in beide Richtungen befahrbar.

Die nicht festgeklebte Person verließ nach Aufforderung die Fahrbahn. Die Polizei entließ den Mann nach der erfolgten Identitätsfeststellung. Da sich die übrigen drei Festgeklebten trotz mehrfacher Aufforderung nicht selbst befreiten, übernahm das in diesem Fall die Feuerwehr. Zwischen 18.30 und 18.50 Uhr gelang es, alle drei Personen verletzungsfrei zu lösen. Die Polizei nahm diese drei Personen mit zur Polizeistation. Die Maßnahmen gegen sie dauern gegenwärtig noch an. Sofern sich nichts anderes ergibt, ist anschließend die Entlassung vorgesehen. Bei den vier Personen handelt es sich um eine 18 Jahre junge Frau und drei Männer im Alter von 19, 26 und 38 Jahren. Sie leben alle nicht in Hessen. Die strafrechtliche Würdigung des gut zweieinhalbstündigen Blockierens der Straße obliegt der Staatsanwaltschaft.

Über das geschilderte Geschehen hinaus blieb die Aktion friedlich und ohne weitere Vorkommnisse.

Kommentar / Meinung:

Marburg und speziell Weidenhausen rund um den Elisabeth-Blochmann-Platz waren und sind schon immer sehr streitbar, meinungsstark und offen für Proteste. Es wird getanzt, geschwurbelt, geradelt, geklatscht, getrommelt, gesungen, mahngewacht und immer protestiert. Jeder ist herzlich willkommen und kann seine Meinung frei kundtun, egal wie streitbar sie auch sein mag. Es geht sogar soweit, dass an manchen Tagen die Demos stundenweise getaktet werden müssen. Der Spaß hört allerdings auf, wenn man gezielt Rettungszufahrten und Ausfahrten blockiert und dafür fehlt uns auch jegliches Verständis. Nur gut, dass die Hauptwache noch andere Ausfahrten besitzt. Man kann nur hoffen, dass dies nicht mit Vorsatz geschah, sondern der Unkenntnis der Lage geschuldet war, dass die Aktivisten von außerhalbs Hessens zum kleben anreisten. In diesem Fall wäre es einfach nur eine Aktion mit einer beschissenen Planung und einer beschissenen Durchführung…

Zum Messerzweikampf in der Weidenhäuser Straße aufgefordert…

Polizeieinsatz in der Weidenhäuser Straße

Ein sichtlich alkoholisierter Bewohner löste am Samstagabend, 25. Februar, gegen 21.15 Uhr, einen personalintensiven und bis gegen 22.30 Uhr dauernden Polizeieinsatz aus. Er hatte im betrunkenen Zustand und ausgerüstet mit zwei Messern einen Mitbewohner zu einem Zweikampf herausgefordert. Letztlich kam es weder zu einem Zweikampf noch zu sonstigen weiteren Vorkommnissen. Die Polizei konnte den 38 Jährigen schließlich widerstandslos festnehmen. Sein Alkotest zeigte 1,27 Promille. Zu Verhinderung weiterer Taten ließ die Polizei den Mann in der Gewahrsamszelle ausnüchtern.

Ein Mann – 7 Taten – eine Zelle

Letztendlich endete der Streifzug eines polizeibekannten Mannes am Samstagnachmittag in der Gewahrsamszelle und mit insgesamt sieben Strafanzeigen. Der Mann steht unter dem Verdacht am Samstag, 25. Februar, zwischen 14 und 16.30 Uhr in Marburg rund um die Weidenhäuser Straße insgesamt mindestens sieben Straftaten begangen zu haben. Gegen 14 Uhr versuchte er Kaffee aus einem Geschäft zu stehlen. Dann „lieh“ er sich in einem Geschäft eine Fahrradluftpumpe und verschwand damit. Nach einem Verweis aus einem Gastronomiebetrieb stieß er Drohungen aus und traf hier erstmals auf die Polizei, die ihn nach Identitätsfeststellung und erteiltem Platzverweise entließ. Nach nur kurzem Befolgen des Platzverweises kehrt er zwischen 15 und 16 Uhr zurück und stahl in einer anderen Gaststätte eine Geldbörse. Vor der dann erfolgten Festnahme gab es noch eine Sachbeschädigung und eine Auseinandersetzung, an der er beteiligt war. Der erste Alkotest bei der Identitätsfeststellung hatte noch 1,3 Promille gezeigt, der zweite um etwa 16.30 Uhr dann über 1,8 Promille. Die Polizei nahm den Mann zur Ausnüchterung, Verhinderung weiterer Straftaten und zur Durchsetzung des missachteten Platzverweises in Gewahrsam.

News Januar 2023

Das Winterhochwasser

Der Januar war kalt und brachte wirklich viel Regen mit sich. Das hat sich die Lahn nicht zweimal sagen lassen und mit einem kleinen Winterhochwasser seine Ufer getestet. Hier ein kleiner Zusammenschnitt des Lahnhochwassers.

Winterhochwasser in Weidenhausen

Besonders hatte es Roman und seinen Bootsverleih erwischt. Solidarisch gab es einen kurzen Aufruf über unseren Facebook-Auftritt doch das neue Bootshaus in der nächsten Zeit zu besuchen, sich ein Heißgetränk mit Waffel zu gönnen und ein bißchen Liebe zu zeigen. Stand 1. Februar hat der Beitrag 11.247 Menschen erreicht und wir möchten uns dafür bei Euch bedanken. Ihr seid klasse!

Das anhaltende Hochwasser sorgte leider auch dafür, dass viele Lahnmuscheln aus ihrem Bett ans Ufer gespült wurden. Einige konnte dank beherztem Einsatz wieder eingebracht werden. Wir berichteten.

Sanierung Trojedamm

Ende Januar kam die Nachricht, dass der Trojedam im vorderen Bereich bis zur Weidenhäuser Brücke gesperrt und saniert wird. „Ab Montag, den 23.1. saniert die Stadt den Trojedamm über dem Bootsverleih. Geplante Umbaudauer bis in den Juni 23 hinein. Geschätzte Kosten liegen laut OP-Meldung bei 700.000.- €. Während der Sanierung bleibt der Abschnitt gesperrt.“
Mittlerweile ist der Rückbau schon ordentlich fortgeschritten.

Portmonaie gesucht & gefunden

Anfang des Monats ging einem alteingesessenen Weidenhäuser sein Geldbeutel verloren. Ein unter anderem auf unserer Seite verbreiteter Suchaufruf brachte das gute Stück zu seinem Besitzer zurück. Glückwunsch dazu und wieder ein Danke an die Community.

Polizeiwagen beschädigt – Zeugensuche

Ein Polizeiwagen wurde beschädigt

Auf dem Vorplatz der Mensa im Erlenring beschädigten Unbekannte am Samstag, 7. Januar, einen abgestellten Mercedes Vito der Polizei. Die etwa 1.000 Euro hohen Schäden an der Motorhaube des Streifenfahrzeugs entstanden zwischen 22.30 Uhr und 23.40 Uhr. Die Marburger Polizei bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06421/4060)

Junge Frauen schlagen zu – Polizei sucht Zeugen

Zwei unbekannte Frauen im geschätzten Alter von 18 bis 20 Jahren schlugen am Mittwoch, 11. Januar, offenbar unvermittelt einen 36-Jährigen und versuchten noch einen 22-jährigen Mann zu attackieren, der jedoch ausweichen konnte. Gegen 21.25 pöbelten die beiden Frauen zunächst eine Zeugin im Erlenring an, die sich daraufhin zu Bekannten an der Mensa zurückzog. Die Frauen folgten ihr und griffen daraufhin die zwei Männer aus Marburg an, anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Eine von ihnen fiel durch eine Schiene am linken Bein auf, die sie wahrscheinlich aufgrund einer Verletzung trug. Die zweite hat blonde Haare und trug eine graue Hose. Nähere Beschreibungen liegen bislang nicht vor. Die Marburger Polizei bittet um Hinweise: Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet und kann die Angaben ergänzen oder bestätigen? Zeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 06421/4060

Mutmaßlicher Einbruch in der Weidenhäuser – Aufmerksamer Zeuge – Jugendlicher festgenommen

Noch während die eine Streife den Tatort aufnahm, nahm die andere einen 14 Jahre alten Jugendlichen vorläufig fest. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Polizei in der Nacht zum Mittwoch, gegen 03.40 Uhr über einen mutmaßlich gerade stattfindenden Einbruch in das Geschäft informiert und gab eine Personenbeschreibung des gesichteten Täters ab. Um 03.50 Uhr erfolgte die Festnahme noch in der Nähe der Weidenhäuser Straße. Der in Marburg lebende Jugendliche hatte leichte Schnittverletzungen an den Händen, benötigte aber keine medizinische Versorgung. Aufgrund der Spuren steht er im Verdacht, die Scheibe der Eingangstür zu dem Geschäft in der Weidenhäuser Straße eingeschlagen und zudem mehrere Briefkästen an dem Haus beschädigt und die Post herausgerissen und eventuell auch gelesen zu haben. Die Polizei übergab ihn nach Abschluss aller Maßnahmen in die Obhut von Erziehungsberechtigten.

Nachrichten und Termine Oktober 2022

Rückbau der Jugendherberge

Der Rückbau der Jugendherberge hat begonnen. Laut Angaben auf der Homepage ist die Neueröffnung für den Spätsommer 2025 geplant.

Abriss der Jugendherberge Marburg im Oktober 2022
Abriss der JuHe

Polizeibekannte 14-Jährige greifen mindestens 3 Personen an den Lahnterrassen an – Polizei sucht Zeugen und weitere Opfer

Die Kripo Marburg sucht weitere mögliche Opfer und wichtige Zeugen von einer oder mehreren Auseinandersetzungen vor der Mensa an den Lahnterrassen am Montag, 17. Oktober, zwischen 20.30 und 21.15 Uhr. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen stehen zwei Beteiligte aus einer Gruppe von mindestens fünf oder sechs Personen fest. Es handelt sich dabei um hinlänglich polizeibekannte 14-Jährige. Die Jugendlichen zeigten sich bei ihrer späteren Kontrolle gegenüber der Polizei äußerste respektlos sowie hochgradig aggressiv und leisteten bei der vorübergehenden Festnahme Widerstand. Die Kripo beschuldigt die Zwei, an der gemeinschaftlichen Körperverletzung beteiligt gewesen zu sein. Das bislang bekannte Opfer, ein 25 Jahre alter Mann, lag nach den ersten Erkenntnissen in einer Traube der Beteiligten auf dem Boden und musste eine Vielzahl von Schlägen und Tritten einstecken. Erst als ein bislang namentlich noch nicht bekannter Zeuge beherzt eingriff und dazwischen ging, löste sich das Knäuel auf und die Beteiligten flüchteten. Ob der Zeuge und Helfer bei seiner Aktion selbst Schläge und oder Tritte erhielt, steht derzeit ebenso wenig fest, wie der genaue Tatablauf und die einzelnen Tatbeteiligungen. Nach derzeitigem Wissen griffen die beschuldigten 14-Jährigen an diesem Abend mindestens zwei weitere Personen an. Für die weiteren Ermittlungen der Kripo wäre es besonders wichtig, wenn sich insbesondere der oben genannte, helfende Zeuge, sowie weitere Zeugen oder Opfer dieses Abends melden. Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0

Stadtmarketing verteilt Tüten an Studis

Das Stadtmarketing Marburg verschenkt Ersti-Tüten mit allerlei praktischen Dingen an die neuen Studenten. Insgesamt sind es 1.000 Stück, die am nächsten Donnerstag, dem 20. Oktober, ab 11:30 Uhr am Elisabeth-Blochmann-Platz an der Mensa verteilt werden.  Die Geschenke stammen jeweils von Institutionen und Unternehmen aus Marburg und der Region.

Und nein, es sind nicht die Tüten, die ansonsten in der direkten Nachbarschaft an den Lahnterrassen und dem Mensavorplatz im Kreis rumgehen. Anbei, ein herzliches Willkommen an alle neuen Studenten in der Stadt.

Faustschlag nach Kirmesbesuch

Nach seinem Besuch der Innenstadtkirmes erhielt ein 16-Jähriger einen Faustschlag ins Gesicht und dadurch einen Riss in einem Zahn und eine aufgeplatzte Lippe. Geschlagen hat einer von drei unbekannten Jugendlichen oder jungen Männern, alles vermutlich deutscher Herkunft. Das Opfer schätzte die Personen auf zwischen 16 und 19 Jahre. Der Größte war etwa 1,85 Meter lang. er trug eine schwarze Baseballkappe, ein schwarze Nikejacke mit dem Logo vorne links, eine schwarze Jogginghose und schwarze Schuhe. Der Zweite war etwa 1,80 Meter groß, dunkelhaarig und bekleidet mit einem weißen T-Shirt, blauer sogenannter Baggy-Jeans und weißen Schuhen. Er trug seine Jacke unter dem Arm. Der Dritte war wiederum ein Stück kleiner (zwischen 1,75 und 180 Meter) und wirkte etwas jünger als die anderen. Er hatte helle Haare, einen Kinnbart und trug eine dunkle Jeans und weiße Schuhe. Zu dem Aufeinandertreffen kam es am Freitag, 07. Oktober, zwischen 23 und 23.15 Uhr auf der Seite der Lahntreppen auf dem Elisabeth-Cohen-Weg zwischen der Louisa-Häuser und der Weidenhäuser Brücke. Wer hat die Auseinandersetzung gesehen? Wer kann die drei 16-19-Jährigen näher beschreiben oder sogar aufgrund der vorliegenden Beschreibung Hinweise geben, die zu ihrer Identifizierung beitragen? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0

Fahrraddiebstähle unter anderem am Erlenring

Die Ermittler der Polizei Marburg bitten nach weiteren Fahrraddiebstählen um sachdienliche Hinweise. Die Tatorte waren diesmal ein Schuppen im Garten eines Hauses in der Ockershäuser Allee, der Fahrradständer an der Mensa am Erlenring und ein Metallgeländer vor einem Wohnhaus in der Uferstraße. Aus dem nicht besonders gesicherten Schuppen verschwand zwischen Montag 03 und Montag, 10. Oktober ein gebraucht erworbenes königsblaues Mountainbike. Das Rad hat 21 Gänge, einen neuen hinteren Reifen, zusätzliche Griffe am Lenker, seitlich schwarze, in der Mitte durchsichtige Spezialschutzbleche, einen schwarz-weißen Sattel un deinen Postaufkleber auf der Querstange. Bei dem am Erlenring gestohlenen Rad handelt es sich um ein matt anthrazitfarbiges Müsing Savage 9 im Wert von fast 1600 Euro. Dem Dieb gelang der Diebstahl am Dienstag, 11. Oktober, zwischen 19 und 22 Uhr obwohl das Rad mit einem Schloss an den Fahrradständer angebunden war. Als der Besitzer am Dienstag, 11. Oktober um 21.45 Uhr in die Uferstraße zurückkehrte, fand er nur noch sein Fahrradschloss. Das um 19.10 Uhr an ein Geländer angeschlossene, ältere blaue Herkules Damenrad war weg.

Wer kann sachdienliche Hinweise zu den Taten oder zum Verbleib der Räder geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Flohmarkt, Entenrennen und Innenstadtkirmes

Das Entenrennen, der Flohmarkt und die Innenstadtkirmes waren auch 2022 wieder ein voller Erfolg. Zahlreiche Besucher konnten sich ein Bild vom Quartier machen und hatten einfach nur eine gute Zeit am 9. Oktober 2022. Viele Besucher nutzen das gute Wetter für einen kleinen Spaziergang der Lahn entlang und Weidenhausen als Viertel konnte sich von seiner schönsten Seite präsentieren. Überhaupt kam der Elisabeth-Markt gut an und die negativen Auswirkungen blieben dieses Jahr zum Glück recht überschaubar. Beide Daumen hoch für diese gelungene Veranstaltung.

Sollten uns Bilder in ausreichender Anzahl erreichen, würden wir gerne eine entsprechende Galerie einrichten. Bis es soweit ist, kann man hier gerne ein paar Erinnerungen an alte Entenrennen aufrufen: Bilder Entenrennen

Auseinandersetzung am Erlenring

Die Polizei sucht Zeugen und etwaige Beteiligte eines Vorfalls, der sich am Rand der Innenstadtkirmes am Freitag, 07. Oktober, gegen 20.45 Uhr, am Erlenring nahe der Mensa ereignete. Nach den bislang vorliegenden Informationen soll es einen Streit zwischen mehreren Personen gegeben haben. Dabei soll einer einem anderen eine sogenannte Kopfnuss verpasst haben. Was sich genau vor Ort zutrug, ließ sich durch die Polizei vor Ort aufgrund der aufgeheizten Stimmung und unübersichtlichen Situation nicht klären. Ein 16-Jähriger, der schlichten wollte, erhielt Schläge und man hat ihm eine Tasche weggenommen. Die Tasche mit komplettem Inhalt tauchte in der Nähe wieder auf. Der mit geringen Schürfwunden und Prellungen im Gesicht und am Körper insgesamt nach eigenen Angaben eher leicht verletzte 16-Jährige beschrieb einen der schlagenden Beteiligten als einen kräftigen mindestens 15 oder 16 Jahre alten Jugendlichen ausländischer Herkunft. Er hatte schwarze Locken, wobei die Haare an den Seiten ein bisschen kürzer waren. Er trug einen schwarzen Nike-Anzug. Weitere Angreifer oder auch etwaige Helfer konnte der Verletzte nicht beschreiben. Wer hat die Auseinandersetzung gesehen? Noch nicht von der eingesetzten Polizei erfasste Zeugen oder Beteiligte werden gebeten, sich zu melden. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0

Hessenschau berichtet über Weidenhäuser Entenrennen

Hier ist der Link zur gesamten Hessenschau. Der Beitrag über das Weidenhäuser Entenrennen beginnt ab Minute 14:45 – Viel Spaß beim Anschauen.

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/waldbraende-in-hessen-so-haeufig-wie–hessenschau-vom-09102022,video-174524.html

Kieselsteine am Erlenring gegen Auto geworfen

Offenbar provoziert durch den Blickkontakt mit mehreren Autoinsassen fühlte sich ein Fußgänger am Freitag, 23. September, am Erlenring. In der Folge nahm er gegen 23.30 Uhr mehrere Kieselsteine aus einem Beet auf und warf sie gegen den blauen Golf, der an einer roten Ampel wartete. Dadurch entstanden mehrere kleine Steinschläge an einer Scheibe, deren Behebung wahrscheinlich dreistellige Kosten nach sich ziehen wird. Anschließend ging der unbekannte Fußgänger mit einer weiteren Person in den Rewe. Er wird als etwa 170cm groß und schlank mit asiatischem Erscheinungsbild beschrieben. Ansonsten ist nur bekannt, dass er eine graue Jacke trug. Zur Begleitung liegt keine Beschreibung vor. Die Marburger Polizei bittet um Hinweise: Wer hat den Vorfall beobachtet? Wer kann die Angaben ergänzen? Wer könnte die beschriebene Person sein? Hinweise an die Telefonnummer 06421/4060.

Schmierereien – Zeugensuche

Schmierereien in Form eines in den Müll fallenden verbotenen Symbols hinterließen Unbekannte am Adolf-Reichwein-Steg in der Sommerbadstraße. Die Schäden in noch unbekannter Höhe entstanden zwischen Mittwoch, 28. September, und Donnerstag, 16.15 Uhr. Die Marburger Polizei bittet um Hinweise (Telefonnummer 06421/4060).

Camp niedergebrannt

Im Hermann-Cohen-Weg brannte am Samstag, 24. September, ein aus mehreren Zelten und einer Hütte bestehendes Camp nieder, welches wohnsitzlose Personen als Unterkunft nutzten. Gegen 19.10 Uhr bemerkten die vier Anwesenden ein Knistern und konnten sich in der Folge alle unverletzt retten. Die Feuerwehr löschte den Brand, die Kriminalpolizei ermittelt wegen schwerer Brandstiftung und sucht Zeugen: Wem ist am Camp am Samstagabend etwas Verdächtiges aufgefallen? Hinweise bitte an die Telefonnummer 06421/4060.

Fahrerflucht im Parkhaus

Die Unfallflucht auf der Ebene im Erdgeschoss des Rewe-Parkhauses am Erlenring war am Samstag, 08. Oktober, zwischen 12 und 18.30 Uhr. Auf nicht bekannte Weise entstand an einem dort abgestellten silbernen VW Passat an der rechten Seite ein vierstelliger Sachschaden. Der Verursacher hinterließ weder einen Zettel noch rief er die Polizei. Sachdienliche Hinweise bitte auch in diesem Fall an die Unfallfluchtermittler bei der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0

Nachrichten & Termine September 2022

Hier ist die Nachrichtenübersicht fürs Quartier im September 2022. Dieser Beitrag wird laufend im Monat erweitert und mit den jeweiligen Meldungen gefüllt. Vorbeischauen lohnt sich.

Weidenhäuser Höfefest-Bilder sind online

Unter diesem Link findest du die Bilder vom Höfefest 2022

Straßenflohmarkt am 9. Oktober in der Weidenhäuser Straße

Am 9.10. im Zuge des Elisabethmarkt, findet wieder der Straßenflohmarkt in der Weidenhäuser Straße zwischen 10 – 18 Uhr statt. Teilnahmeberechtigt sind alle Einwohner Weidenhausens. Um zahlreiche Teilnahme als Besucher oder Standbetreiber wird gebeten. Wie immer findet man ziemlich cooles Zeug an den Ständen und natürlich schlägt das alte Krämerherz der Weidenhäuser höher, wenn sie endlich mal wieder handeln und feilschen dürfen. Bei Nachfragen bitte an den AG Weidenhausen wenden.

Entenrennen am 9. Oktober

Abgabe am Renntag zwischen 11-12 Uhr am Bootsverleih. Startschuß Rennen: 13 Uhr. Die Preisverleihung findet im Anschluß statt. Die Enten können in den üblichen Weidenhäuser Geschäften und an den bekannten Verkaufsstellen erworben werden.

Ford zerkratzt am Erlengraben

Mehrere frische Kratzer an der linken Fahrzeugseite bemerkte eine Halterin am Donnerstag, 8. September, als sie gegen 15.10 Uhr zu ihrem Ford zurückkehrte. Den braunen Mondeo hatte sie am Tag zuvor gegen 11 Uhr in der Straße Am Erlengraben abgestellt. Der Schaden beträgt mindestens 1.000 Euro, die Polizei in Marburg bittet um Hinweise (Telefonnummer 06421/4060)

Ble Noir macht Betriebsferien

Weidenhäuser Höfefest 3.9.22

Das Weidehäuser Höfefest findet am 3.9.22 ab 14 Uhr statt. Weitere Informationen finden sie hier auf der Seite unter diesem Link:
Weidenhäuser Höfefest 2022

Um zahlreiches Erscheinen samt guter Laune wird gebeten.

Einbruch in der Weidenhäuser Straße

Irgendwie gelangte ein Einbrecher durch den Flur in den ansonsten nicht zugänglichen Innenhof eines Mehrfamilienhauses in der Weidenhäuser Straße. Dort nutzt er ein gekipptes Fenster, um in die Erdgeschosswohnung einzubrechen. Der Täter durchsuchte die Wohnung und stahl einen Rucksack mit darin liegender Geldbörse mit diversen persönlichen Ausweisdokumenten, Bankkarten und Bargeld. Der materielle Schaden liegt bei mehreren Hundert Euro. Wer hat zur Tatzeit am Dienstag, 30. August, zwischen 15 und 17.30 Uhr in der Weidenhäuser Straße verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem ist in dieser Zeit eine Person durch ihr Verhalten aufgefallen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0